Dir gefällt AMPYA?

07. Okt 2013 @ 13:42 Uhr

Damon Albarn hat auch ein Händchen fürs Radio-Mikro
WENN.com

Am Wochenende gab der Blur- und Gorillaz-Star ein Gastspiel als DJ in der Sendung von Dermot O'Leary auf BBC Radio 2. Es mochte naheliegen, dass der Musiker ein Stück aus seinem großen Band-Fundus einbringt – zu rechnen war damit keinesfalls. Schließlich wird ein populärer Künstler bei seinem Ausflug ins DJ-Genre kaum mit allzu Bekanntem langweilen wollen. Bleibt als Lösung, um beides zu vereinen, Fundus wie Neues, eigentlich nur ein bislang unveröffentlichter Track.

Genau so kam es dann auch: "Whirlwind" schaffte es einst nicht auf das Gorillaz-Album "Plastic Beach". Ein schlimmes Schicksal für einen Song – wenn er nicht zum speziellen Anlass als Aha-Effekt Wiederauferstehung feiert. Posthum wäre auch noch eine Variante. Zum Glück und im Falle von Damon Albarn ein ganzes Stück zu früh. So war es denn die Gunst der Stunde als Teil des DJ-Sets auf BBC Radio 2, welche für "Whirlwind" als neuen Song den großen Auftritt brachte.

Das Stück featurt das Libanesische Symphonieorchester. Bei Streichern und wechselnder Percussion ein Stück klassischer Musik im Tempowechsel, inklusive dem feinen Einsprengsel des abgedrehten Gorillaz-Spirits. Passend zu Damon Albarn, versteht sich, und zur Show von Dermot O'Leary, die eine gewohnt weite musikalische Range zu bieten hatte: Adam and the Ants, The Clash, Johnny Cash, Bobby Womack, David Bowie, Etta James, Ennio Morricone und Mory Kanté, um nur ein paar zu nennen. Gorillaz-Star Damon Albarn wird seine pure Freude an seinem DJ-Einsatz gehabt haben – und "Whirlwind" war eines seiner überaus passenden Mitbringsel.     

Kommentar schreiben