17. Dez 2012 @ 16:33 Uhr

Queen Of Pop Madonna verdiente 2012 durch Touren am Meisten
Warner Music/Guy Oseary

Irgendwie überraschend und ernüchternd ist es schon, dass die Queen Of Pop Madonna sich wieder den ersten Platz sichert, wenn Rihanna Einem doch an jeder Ecke über den Weg läuft. Es ist aber ebenso einleuchtend, dass die 54-Jährige ihrem Titel gerecht wird - immerhin ist sie schon ein paar Jährchen länger im Geschäft. 

228.406.085 US-Dollar spielte Madonna im Zeitraum vom 9. November 2011 bis zum 13. November 2012 auf insgesamt 72 Shows ein. Jede einzelne davon war ausverkauft (was außer ihr nur vier Weitere schafften), sodass zusammengerechnet 1.635.176 Fans sie im letzten Jahr sahen. Damit steht sie abgeschlagen an der Spitze der 25 umsatzstärksten Musiktouren. Rihanna konnte ihr nur das Wasser reichen, indem sie in kürzerer Zeit zwanzig Top Ten-Titel landete. In den Tour-Top 25 , die von Billboard errechnet wurden, ist sie allerdings gar nicht erst vertreten.

Dagegen suhlen sich auf den Plätzen zwei und drei die Comeback-Tourneen von Bruce Springsteen & The E Street Band und Roger Waters, der die legendären "The Wall"-Kunstkonzerte von Pink Floyd wieder auf die Bühnen der Welt hievte. Beide kommen ebenfalls auf 72 Konzerte im besagten Zeitraum. Während Springsteen 199.371.791 US-Dollar durch viel mehr Besucher generierte (2.165.925), nähert sich Waters der Kollegin Madonna mit 1.680.042 Zuschauern an. Das sind zwar Tausende mehr als bei der Queen, allerdings macht der Pink Floyd-Bassist im Verhältnis nur 186.466.703 US-Dollar wett.

Auf den weiteren Rängen finden sich auch hierzulande anerkannte Hochkaräter wie Lady Gaga und Coldplay, allerdings auch die ein oder anderen Unbekannteren wie Kenny Chesney & Tim McGraw, Jason Aldean oder Lady Antebellum. Bizarr ist besonders Barbra Streisand, die mit den wenigsten Konzertbesuchern auf der Liste trotzdem Platz zwölf einnimmt.
 

Kommentar schreiben